Potsdam & Berlin / 29.08 bis 01.09.2014

Zum sechsten Mal begleitete JAS das Jugendforum Stadtentwicklung am Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

An zwei arbeitsreichen Workshoptagen in den Räumen das Projektes FreiLand in Potsdam haben wir mit 22 motivierten Jugendlichen Thesen und Forderungen an Freiräume in Ihren Städten und auf dem Land diskutiert und erarbeitet. Zum Abschluss konnten die Jugendlichen Ihre Ideen direkt im Ministerium vorbringen und fanden bei Staatssekretär Gunther Adler einen interessierten Zuhörer und Gesprächspartner.

Besonders war diesmal, dass die Veranstaltung von zehn jungen Journalisten von Politikorange (Jugendpresse Deutschland e.V.) begleitet und in einem Blog dokumentiert wurde. Durch viel Engagement und Interesse ist eine sehr beeindruckende Dokumentation entstanden.

Seit 2011 treffen sich Jugendliche aus bundesweiten Jugendprojekten und diskutieren mit Vertretern des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ihre Anliegen und Impulse für eine jugendgerechte Stadtentwicklung.

Das Jugendforum Stadtentwicklung ist Teil des Forschungsfeldes „Jugendliche im Stadtquartier“. Seit 2009 fördert das BMUB Modellprojekte, in denen Jugendliches Engagement gefördert und Aspekte einer jugendgerechten Stadtentwicklung erforscht werden sollen. Ziel des Jugendforums ist es, Jugendliche und deren Expertenwissen direkt in das Ministerium zu hohlen und dort das BMUB und das BBSR in den Fragen zu der Jugendgerechten Stadtenbtwicklung zu beraten. Zudem bietet es engagierten Jugendlichen einen Rahmen, in dem sie sich austauschen und ihre Ideen voranbringen können. Schirmherr des Jugendforums ist seit 2014 Staatssekretär Gunther Adler. Schwerpunkt der diesjährigen Diskussionen wird das Themenfeld "Urbane Freiräume" sein.


Kontakt: jugendforum (at) jugend-architektur-stadt.de

Ansprechpartner:
Jan Abt, Christiane Pietsch, Sebastian Schlecht

Zeichnungen: Hannah Kordes

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Politik Orange_Doku.pdf)Politik Orange_Doku.pdf7151 KB