März 2013 - Januar 2014

Wie sehen gute Pausenorte aus? Dieser Frage sind wir mit der Klasse 7c der Max-Schmeling-Schule nachgegangen. Aus den ersten Ideen entstanden in einer Projektwoche temporäre Objekte als Prototypen, um diese dauerhaft umzusetzen.

404_MS-Sts_JASWERK2013 404_MS-Sts_JASWERK2013 404_MS-Sts_JASWERK2013

Das Projekt wird im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen" durchgeführt. Ziel ist es, den Schulort mit künstlerischen Mitteln zu erkunden, Ideen zu entwickeln und Orte (neu) zu gestalten. Nachdem im Frühjahr 2013 Ideen für drinnen und draußen entwickelt wurden, lag der Fokus zunächst auf Ideen für den Außenraum. In einer Projektwoche im September 2013 erkundeten die Schülerinnen und Schüler zunächst Beispiele auf der internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg. Dann ging es ans Entwerfen und Umsetzen: In nur drei Tagen entstanden Skate-Elemente, ein temporäres Spinnennetz zum Chillen und Schaukeln und eine "Liegewiese" - ein Sofa für draußen. In der Präsentation am Ende der Woche zeigten sich alle - einschließlich Lehrer und Schulleitung - sehr beeindruckt von den Werken. Nun gilt es, Wege zu finden, die temporären Möbel weiterzuentwickeln und dauerhaft umzusetzen.

Ansprechpartner:

Silke Edelhoff, Sybille Vogelsang (JAS WERK), Birgitt Vollmer (Max-Schmeling-Stadtteilschule), Stina K. Bollmann (Kulturagentin)

Mitarbeit:

Pia Degenhardt, Andrea Rehme, Till Richter (www.richterei.com)