April 2013

 mitmachen  mitmachen  mitmachen

Straßen und öffentliche Plätze sind wichtige Aufenthaltsräume für Jugendliche. Bei der Planung dieser Orte werden sie jedoch kaum berücksichtigt. Im Workshop Mitspielen entwickelten 28 Schüler/innen der 9. Klasse des Albrecht Dürer Gymnasiums in Berlin-Neukölln zusammen mit 12 Studierenden der Architektur, der Landschaftsplanung und der Stadt- und Regionalplanung (TU Berlin) ein szenisches Planspiel als Planungstool. Gesucht sind partizipative Strategien für eine Neugestaltung des nahe zur Schule gelegenen Karl-Marx-Platzes.

Der Fortschritt des Planspiels kann auf dem Blog zur Workshopreihe kms-nk verfolgt und kommentiert werden: http://kms-nk.net

ungerecht ungerecht ungerecht

Januar 2013

Gerechtigkeit – Was ist das eigentlich? Wer legt fest, was gerecht ist? Wie widerfährt uns Ungerechtigkeit im Alltag? Und wie können wir dem begegnen? Diesen und weiteren Fragen rund um Gerechtigkeit widmeten sich im Januar 2013 die Schüler/innen der 11. Klasse des Albrecht Dürer Gymnasiums im Rahmen ihrer Projektwoche. JAS e. V. bot in Kooperation mit der TU Berlin einen Workshop zu Gerechtigkeit und Stadt an. 12 Schüler/innen spürten zusammen mit 12 Studierenden der Stadt- und Regionalplanung (Un-)Gerechtigkeit in ihrem Kiez auf. Mit öffentlichkeitswirksamen Interventionen im Stadtraum machten sie auf ihre Befunde aufmerksam und versuchten Ungerechtigkeiten zu überwinden!

September bis November 2012

Bei „Building Blocks“ geht es um die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Bau- und Stadtplanungsprozessen: Nachdem Kinder bereits in die Rolle von Bauherren und Architekten geschlüpft sind und zusammen mit Berliner Architekturbüros fantasievolle Gebäude entworfen haben - die nun in großem Maßstab auf der Ausstellungsfläche der Nordischen Botschaften in Berlin ausgestellt werden, - ging es in der zweiten Phase um die Entwicklungsszenarien der Stadt. Kinder gestalteten in Form von Collagen und anhand eines großen Stadtmodells ihre Wunschvorstellungen einer Stadt unter verschiedenen Themen: Freiraum, Spielen, Wohnen, Energie, Verkehr, Kultur und Ernährung. Woche für Woche wuchs das Modell hin zu einem komplexen urbanen System.

 bb  bb  bb

Potsdam 2012

Als Initiative der baukulturellen Bildung diskutierte JAS Berlin, vertreten durch Ralf Fleckenstein und Angela Uttke, im Arbeitskreis für kulturelle Bildung mit über Strategien und Potenziale zur Entwicklung und Fröderung Kultureller Bildung im Land Brandenburg.

22.Oktober 2012

Die Bundesarchitektenkammer und die Architektenkammer Berlin organisierten gemeinsam die Veranstaltung 'Architektur macht Schule' im Haus der Kulturen der Welt. Im Rahmen dieser Tagung stellte JAS e.V Berlin seine Arbeit unter dem Titel 'Räume leben' vor. Der Vortrag wurde durch einen Workshop ergänzt, der sich an Architekten und Lehrer richtete.

Informationen unter: www.bak.de

August 2012

sommerschule sommerschule sommerschule

In drei einwöchigen Workshops während der Berliner Sommerferien erkundeten Schülerinnen und Schüler der 'Sommerschule Stadtvilla Global' ihre Umgebung in Neukölln. Bei Exkursionen in die Hufeisensiedlung und die Gropiusstadt suchten sie nach den Spuren der Stadtentwicklung. Die Kinder entdeckten die Wirkung von Licht, Luft und Farbe in der Stadt und gingen der Frage nach, was für uns heute Wohnen und Nachbarschaften ausmachen. Sie untersuchten auch, an welchen Orten sich die Einwohner erholen und welche Wege durch die Stadt führen.