Essen, April und Mai 2012

Weißt du, was eine Stadt zur Stadt macht? Sind es die Straßen, Häuser, Parks, Geschäfte, Fabriken und Bahnhöfe? Wir haben eine Antwort auf diese und andere Stadtforschungsfragen gefunden und die unsichtbaren Stadtmacher entdeckt, nämlich die Dinge, die wir nicht wahrnehmen, die aber Stadt ausmachen. Mithilfe kreativer Ideen ist eine Modellstadt der Zukunft entstanden, die sogar richtig funktioniert.

 Die Stadt ist die Stadt ist die Stadt oder?  Die Stadt ist die Stadt ist die Stadt oder?  Die Stadt ist die Stadt ist die Stadt oder?

19. April 2012: „Der Grundstein ist gelegt“

Mit großem Eifer und Interesse haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses mit der Planung für ihre Stadt begonnen. Es wurde besprochen, was eine Stadt zur Stadt macht und zunächst mit Holzklötzchen wild drauflos gebaut. Bald schon wurde klar: ohne Absprachen, ohne Planungen, ohne Überlegungen über Größen, Maßstäbe und Nachbarschaften kommt man nicht weit. Das erste Ergebnis ist schon sehenswert und in Stadtsilhouetten festgehalten. Nächste Woche startet dann die Konkretisierung und Weiterplanung.

 Die Stadt I  Die Stadt I  Die Stadt I

26. April 2012: „ Energie in der Stadt“

Nun ging es vor allem um die Frage, wo kommt die Energie in der Stadt her und wer verbraucht sie. Es wurden die verschiedenen Gewinnungsmöglichkeiten von Energie durch Wind-, Wasser- und Sonnenenergie besprochen und Ideen für Energiegewinnung innerhalb der Stadt entwickelt. Es entstanden Bilder von Häusern mit Windrädern, Wassermühlenhäuser und vieles mehr.

Und so bekam unsere Stadt neben Straßen und Grünflächen auch noch einen Fluss.

3. Mai 2012: „Die ersten Gebäude nehmen Form an“

Nach einer erneuten Überprüfung des neu erstellten Stadtgrundrisses wurde nun mit dem Bau der Gebäude angefangen. Ein Krankenhaus, eine Schule, ein Freizeitoase eine Kirche sowie ein Bürogebäude haben langsam Form angenommen. Die Teilnehmer haben sorgfältig mit den Funktionen ihrer jeweiligen Bauwerke auseinandergesetzt und frische Ideen sowohl in die Anordnung der Funktionen, als auch in die architektonische Gestaltung einfließen lassen.

 Stadtworkshop III  Stadtworkshop III  Stadtworkshop III

10. Mai 2012 "Die Gebäude nehmen Farbe an"

Nachdem beim letzten Mal die Gebäude gefertigt wurden sind, haben wir heute die Formen in Farbe erstrahlen lassen. In einem ersten Test wurden die frisch angestrichenen Häuser in den selbst erstellten Stadtgrundriss eingefügt. Kubatur, Maßstab und Zusammenspiel der unterschiedlichen Größen, Formen und Farben wurden erneut einem kritischen Blick unterzogen.

 Stadt 4  Stadt 4  Stadt 4

Wann:
19.4 | 26.4 | 3.5 | 10.5 | 24.5 | 31.5, jeweils 15-17 Uhr, Intensivworkshop 17.5. 10-15 Uhr

Wo:
Jas vor Ort, Vöcklinghauser Straße 10, 45130 Essen

Für:
Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

Anmeldung:
bis 15 April 2012 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder 0177.751 75 90

Konzeption:
Britta Grotkamp, Päivi Kataikko

Sponsoren,Veranstalter:
JAS e.V. in Kooperation mit Hochtief